Geschichte

Wie alles begann…

Seinen Ursprung findet der Soundgarden eigentlich, zumindest gedanklich in ähnlicher Form lange lange Zeit zurück. Und nein, die Idee kam nicht von mir alleine, sondern sie hat sich zusammen mit Johannes „Jojo“ entwickelt.

Manchmal ist es ganz gut ist ein bisschen anders zu sein und manchmal einfach auch nicht ganz so „normale“ Dinge einfach mal zu machen. Wenn man dann noch eine Person in seinem Freundeskreis hat, die für solche „Hirngespinste“ und Ideen einfach offen ist, dann ist das um so wunderbarer. Und ich bin mal wieder sehr dankbar dafür, dass ich genau solch eine Person in Form von Jojo nun schon seit über 15 Jahren in meinem Leben habe. Inzwischen 18 lange Jahre. Warum also nicht mal wieder ein bisschen was Außergewöhnliches machen, wie wir es zu Studienzeiten immer wieder gerne mal gemacht haben? Warum nicht einfach mal einer Idee nachgehen, die schon länger in beiden Köpfen mehr oder minder herumgespukt hat? Am 11.08.2018 war es dann soweit. Im April 2018 bin ich von Sigmaringen nach Sigmaringendorf umgezogen und seither darf ich einen großen Garten mit zu meinem „Wohnalltag“ zählen. Und wie die treuen Blogleser auch wissen habe ich mit zwei sehr musikalischen Menschen während meiner Studienzeit zusammen gewohnt mit denen es auch bei so ziemlich jeglichem Treffen danach nie ohne Musik ging.

Tja und so kam es, dass Jojo und ich 2017 mal überlegt hatten, ob wir nicht in meiner alten Wohnung in Sigmaringen ein Wohnzimmerkonzert veranstalten. Ich liebe seine Art zu singen, seine selbst komponierten Songs, etc. wirklich sehr und die Vorstellung mit ein paar guten Freunden bei toller Musik einen schönen Abend zu verbringen gefiel mir sehr gut. Leider hatte sich das alles 2017 nicht so wirklich zeitlich ergeben und so blieb dieser Gedanke, erst einmal weiterhin Gedanke und eine kleine Hirnspinnerei. Mein Umzug in die neue Bleibe und den neuen Ort kam und mein jetziges Wohn-/Esszimmer ist nur noch halb so groß wie das Alte. Somit war die Idee dann eigentlich irgendwie wieder mehr in den Hintergrund gerückt.

Als Jojo und ich Anfang Juni 2018 mal wieder ein längeres Gespräch hatten konnten wir beide immer noch nicht so ganz mit dem Gedanken leben, dass wir das kleine besondere Konzert nicht in die Tat umsetzen konnten und wir unterhielten uns wieder darüber. Es kam dann relativ schnell die Idee auf, ob wir aus dem Wohnzimmerkonzert nicht ein Gartenkonzert machen sollten. Ich habe Jojo also meinen Garten ausgiebig gefilmt, die Idee war wieder präsent wie eh und je und  vier Wochen später haben wir dann wirklich Nägel mit Köpfen gemacht und gesagt – dann lass uns mal am 11. August einen wunderbaren Abend in meinem Garten machen. Die Idee von „Michaela’s Soundgarden Vol. 1“ war geboren und nahm dann konkrete Gestalt an. Ich habe ein paar Flyer mit den nötigsten Infos gestaltet, Familie, Nachbarn und Freunden Bescheid gesagt was wir planen und siehe da – der Countdown lief. Aus dem Hirngespinst schien Realität zu werden. Ganz unkompliziert – einfach so. Wie zu guten alten Zeiten. Abends zusammen sitzen, mit Gitarre und Lieder singen smilie_musik_106.gif Ohne riesen Schnick Schnack.

Natürlich gab es viele die mich zu Beginn als ich ihnen davon erzählte etwas schräg angeschaut haben. Es kamen Fragen wie: „Was willst du machen?“, „Hä? Wie soll ich mir das vorstellen?“ „Ist das jetzt dein Ernst?“. Aber wer mich kennt und vor allen Dingen wer Jojo und mich auch in der Kombination kennt weiß, dass man uns bei so was immer ernst nehmen sollte und wir gerne immer wieder mal ein bisschen andere Dinge machen, die nicht so Alltagsnormal sind. Und so sind die Fragen dann auch recht schnell verstummt und es war auch bald klar, dass wir beide nicht alleine in meinem Garten sitzen würden.

Tja und am 11.08.2018 war es dann soweit. Bei wunderbarem Wetter, einem Fingerfood Buffett mit abwechslungsreicher Auswahl, fand „Michaela’s Soundgarden Vol.1“ in meinem Garten statt. Eine kleine feine Privatparty mit wunderbarer Akustik Musik, die nicht besser hätte sein können um die damals 15-jährige Freundschaft von Jojo und mir zu feiern bzw. würdevoll zu ehren. Es hat einfach alles gepasst und wegen mir hätte es wirklich noch ewig so weitergehen können. Unter dem Himmel voller Sternschnuppen, umgeben von Fackeln, netten Leuten, Essen und guter Musik kehrte ein Gefühl bei mir ein, was ich wirklich seit Wochen und Monaten mittlerweile vermisste – Geborgenheit.

Jojo und ich haben auch ganz wie alten Zeiten zusammen eines der Lieder gesungen, welches uns immer und immer wieder begleitet hat und auch wirklich gut passt. – You’ve got a friend. saenger_smilie_134.gif

Uns war an diesem Abend bereits schon klar, dass das sicherlich nicht die letzte Ausgabe des Soundgarden war und wie ihr sehen könnt, sollten wir Recht behalten smilie_girl_120.gif

No Comments

    Leave a Reply